Schwarzkümmel – Kraftpaket für Immunsystem und Zellerneuerung

Schwarzkümmel wird unter Anwendern geschätzt, wenn es darum geht, die Abwehrkräfte unseres Immunsystems zu stärken. Aber auch für die Zellerneuerung, die Regeneration, ist es hilfreich. Der Prozess der Zellerneuerung Unsere Körperzellen müssen sich immer wieder erneuern. Zellen teilen sich und bringen junge Zellen hervor. Veraltete Zellen werden abgebaut. Für diesen Vorgang braucht es verschiedener Nährstoffe.

Heuschnupfen – Natürliche Hilfe in der akuten Phase

Eine Übersicht, welche Mittel aus der Naturheilkunde und Homöopathie bewährt haben. In der akuten Phase des Heuschnupfens haben sich aus Naturheilkunde und Homöopathie folgende Mittel bewährt: Für die typischen Symptome des Heuschnupfens, mit verstopfter Nase, entzündeten Nebenhöhlen, Kopfschmerz und Erschöpfung wird von Homöopathen die Schwammgurke, Luffa operculata, empfohlen. Steht der Fließschnupfen im Vordergrund, und ist

Heuschnupfen – Schnelle Hilfe mit Schüßler-Salze

Verschiedene Schüßler-Salze können je nach Situation bei Heuschnupfen helfen. In der heißen Phase des Heuschnupfens können die Schüßler-Salze sehr hilfreich sein. Bei der Auswahl der jeweiligen Salze kommt es auf die Symptomatik an. In der akuten Phase von Heuschnupfen-Attacken empfehlen erfahrene Therapeuten an erster Stelle das Schüßler-Salz Nr. 3  – Ferrum phosphoricum D12 und Natrium

Magen-Darm-Beschwerden – Blähungen, Gase und viele Ursachen

Magen-Darm-Beschwerden lindern mit Naturheilkunde und Homöopathie lindern. Sie sind unangenehm in mehrfacher Hinsicht. Blähungen führen sehr oft zu Bauchbeschwerden, Unwohlsein und unangenehmen Gasabgängen. Gehen sie nicht ab, dann wird es besonders lästig. Wenn das nur vorübergehend ist, kann man sich selbst helfen. Treten diese Beschwerden aber häufiger oder gar ständig auf, dann sollte das auf

Frühjahr und Heuschnupfen – mit Homöopathie helfen

Bei Allergie haben sich Mittel der Homöopathie oft bewährt. Immer mehr Menschen suchen aus Angst vor den Nebenwirkungen chemischer Mittel nach Alternativen aus Naturheilkunde und Homöopathie. Die Schwierigkeit dabei  ist: Welches Mittel ist das Richtige? Die Wahl des Mittels richtet sich nach den jeweiligen Symptomen und dem individuellen Bedürfnis des einzelnen Menschen. Eine Übersicht dazu

Heuschnupfen – dem Pollen aus dem Weg gehen?

Tipps für Allergiker Dem Allergen aus dem Weg gehen – dieser sicherlich gut gemeinte Rat ringt einem Heuschnupfen-Allergiker nur ein müdes Lächeln ab. Wie soll das gehen – wie soll man dem Pollen wirklich ausweichen? Trotzdem können kleine Verhaltens-Tricks zumindest dafür sorgen, dass die Sache nicht allzu wild eskaliert. Dazu gehört es, dass man versucht,

Heuschnupfen – Natrium chloratum

Allergien mit Naturheilkunde und Homöopathie lindern Die Behandlung des Heuschnupfens hängt, wie bei allen Therapien der Naturheilkunde und Homöopathie, von dem persönlichen Beschwerdebild des Betroffenen ab. Tritt der Heuschnupfen mit scharf brennenden Absonderungen, wässrigem Fließschnupfen, tränenden Augen und verschwommenem Sehen, vor allem in den Morgenstunden, auf – dann ist möglicherweise das Mittel Natrium chloratum gefragt.

Heuschnupfen – wann Luffa hilft

Allergien mit Naturheilkunde und Homöopathie lindern Stirnkopfschmerz, trockene Schleimhäute, Stockschnupfen, Nebenhöhlenbeschwerden, Krustenbildung in der Nase – wenn diese Symptome des Heuschnupfens auftauchen, dann ist Luffa operculata gefragt. Häufig gesellen sich noch Gereiztheit und Heißhungerattacken dazu. Luffa operculata, die Schwammgurke, kommt aus Mittel- und Südamerika und gehört zu den Kürbisgewächsen. Naturheilkundlich findet sie Anwendung bei akuten

Heuschnupfen – Galphimia glauca hilft

Allergien mit Naturheilkunde und Homöopathie lindern Zur Behandlung der Beschwerden bei Heuschnupfen gibt es aus Naturheilkunde und Homöopathie eine Vielzahl von Mittel. Eines der häufig eingesetzten Homöopathika wird von der  kleinwüchsigen mittelamerikanischen Pflanze Galphimia glauca gewonnen. Das Mittel hilft vor allem gegen den starken Juckreiz beim Heuschnupfen, wenn die Schleimhäute  kribbeln und brennen, bei Nießattacken